Kurze Vorstellung meines neuen OpenProject-Projektes auf Liebrecht-projekte.de

Hallo lieber Leser und OpenProject-Admin oder auch einfach Nutzer! Kennst du das OpenProject als Rail-App und eine Instanz, die auf dem eigenen Rootserver unter Linux installiert wird? So etwas habe ich unter http://openproject.liebrecht-projekte.de:3000 ermöglicht und das kannst du dir mal genauer ansehen. Ich bin schon seit einer ganzen Weile im offiziellen OpenProject-Forum unterwegs und stellte meine Fragen an die Community. Die letzte Frage ist noch offen und da fragte ich, ob ich JS in OpenProject einbinden kann. Das fand ich aber schon selbst heraus und setzte rechtliche Seiten im OpenProject-Wiki, ein paar News, Forumbeiträge, Shariff Share Buttons, CookieBar und Adsense um. 

So habe ich mich in den letzten 48 Stunden mit der Materie OpenProject befassen können und finde diese Installation sehr gut. Noch viel früher versuchte ich mich daran, doch der Erfolg blieb leider aus bis gestern. Dann klappte das endlich und mein OpenProject-Projekt steht nun und wurde von mir schon eingerichtet. 

Als Beitragsbild dieses Blogposts nehme ich etwas von OpenProject aus dem Frontend, was so aussieht.



So sehen die OpenProject-Foren im Frontend aus und das hat natürlich eine Ähnlichkeit mit den offiziellen Foren auf https://openproject.org , dort wo du Support bekommst und dir ein paar Installationstutorials ansehen kannst. So ein umfangreiches Tutorial kann ich zur Zeit nicht bringen, denn einfach zu viele Variablen waren es, die stimmen mussten. Hier und da probierte ich etwas bei der OpenProject-Installation gestern aus, sodass es im Endeffekt klappte. Aber den Weg dahin kann ich so nicht beschreiben, weil ich selbst nach einer Anleitung arbeitete. Dennoch weiss ich jetzt wie ich eine OpenProject-Instanz upgraden und einrichten kann. Das lernte ich in den letzten Stunden der Arbeit damit.

OpenProject basiert auf Ruby & Rails

Das muss auf dem eigenen Rootserver installiert sein, idealerweise sollte Ruby in der letzten Version 2.4.1 installiert sein. Es wird einen Haufen von Meckereien seitens der Kommandozeile geben, denn etwas war es immer, was nicht stimmte. ″bundle install" wirst du laufen lassen müssen und "npm install" falls du noch die Node-Modules installieren musst. Auch Shariff Share Buttons kannst du mit "npm install" installieren. Die Share Counts werden zwar noch nicht angezeigt, aber der Sache bin ich schon hinterher und werde es auch denke ich mir mal bald lösen. 

OpenProject spricht deutsche Sprache

Das kommt selbstverständlich allen deutschen Nutzern zugute und die Sprache muss nicht nachinstalliert werden, weil es in der Instanz bereits verankert sein ist. Du kannst Deutsch einstellen. Das bietet sich auch gerne mal an.

Ich habe das OpenProject-Projekt erstellt, weil ich noch nie welche Erfahrungen mit dieser Software machen durfte, aber jetzt wird es mir gut geliungen. Noch habe ich nicht alle Ecken erkundet, wobei es nicht sehr sehr zu sehen gibt. Du stellst allerhand Sachen ein. Es gibt User-Verwaltung, du kannst neue Projekte hinzufügen, hast Forum, News, Wiki und kannst auch rechtliche Seiten in der Projektnavigation verlinken, so als zusätzlichen Menüpunkt. Impressum, Datenschutz und CookieBar wirst du brauchen, falls auch noch Adsense und/oder Share Buttons im Projekt sind. Das setzte ich bereits um.

ich zeige dir jetzt noch einen Screenshot.


So sehen die News im Frontend in der Übersicht aus und auch das erinnerte mich an das offizielle OpenProject-Projekt, wie etwas höher im Post verlinkt. Auf der linken Seiten hast du die Navigation im Projekt und kannst zu jedem Bereich navigieren. Leider gibt es keine so genannten Brotkrümmel, sodass du immer zurückgehen kannst. Du musst dann den Menüpunkt nochmals anklicken, eher du zurück der Newsübersicht oder zum jeweiligen Forum gelangen kannst. Brotkrümmel wären doch mal eine coole Funktion, wenn man es per Feature Request anfragen könnte. Das kann man mal machen. 

Gravatare sollten auch machbar sein

Ich setze leider eine andere Mail-Adresse ein, sodass es mit dem aktuellen Gravatar nicht klappen konnte. Daher habe ich MonsterID oder so etwas in der Art. Das ist aber nicht so wichtig, denn ich poste im Projekt mit meinem echten Namen. Das dient auch dem Onlineruf, welchen ich noch gut habe (Zwinkern)

OpenProject funktioniert mit Textil Syntax

Ja, so etwas musst du dann erlernen, was nicht schwer ist. Es gibt die Wiki Syntax, Markdown, Textil und allerhand anderer Auszeichnungssprachen, mit welchen Inhalte erstellt werden. Textil werde ich mir beibringen lassen, durch meine Arbeit mit OpenProject. Falls du bei den rechtlichen Seiten im Wiki bist, so musst du den HTML-Code nach Textil umwandeln, wofür es gute Online-Konverter gibt. Einen solchen Konverter nutzte ich heute Nacht auch. Damit klappte es dann sehr gut. Du kannst den OpenProject-Wiki für allerhand Dokumentation nehmen und alles festhalten, was dir wichtig erscheint. 

Disqus-Kommentare sind ebenfalls möglich

Diese setzte ich in der News bereits um. Disqus wird in der Datei show.html.erb im News-Template eingebunden. Dort oberhalb der hauseigenen Kommentare kannst du den Disqus-Code unterbringen. Ohne das Disqus-Kommentar-System fehlt wiederum etwas, denn kein Gast darf die herkömmlichen Kommentare benutzen. OpenProject ist als Team-Projektmanagement gedacht und ist keine Wordpress/Drupal/Joomla-Installation. Daher ist es so mit den Kommentaren. Aber mit Disqus lässt sich auch gut leben und einmal eingerichtet, bleibt es auch so. Nun wäre die Frage der OpenProject-Updates und Upgrades. Ich vermute mal, alle Templates werden durch das Installieren einer neuen Version überschrieben. 

Ich machte gestern ein Upgrade auf OpenProject 7.0, was auch letztens erscheinen war. Mal sehen, was die Zukunft und die Updates sagen werden. Wäre unschön, wenn meine Template-Änderungen weg wären. Es ist dann doppelte und dreifache Arbeit. 

Hier noch ein OpenProject-Screenshot aus dem Frontend.



So sieht eine News im Frontend aus. Ich habe nur noch Shariff Buttons und etwas Google Adsense eingebunden, um das Projekt etwas zu monetarisieren. Ob da was herumkommt, ist eine andere Sache. Jetzt sicherlich nichts, aber wer weiss, wie sich das Projekt entwickeln wird. 

OpenProject + Phabricator + Confluence Server = beste Projektverwaltungstools für mich

Das kann ich gut behaupten, denn wenn du das installiertest, brauchst du nichts mehr, um Projektverwaltung zu betreiben und allerhand Inhalte zu erstellen, den Lesern anzubieten. Es gibt noch Redmine, aber das basiert auch auf Ruby & Rails und ich weiss nicht, ob es auf demselben Server wie OpenProject laufen kann. Es wären dann zwei Rail-Apps und dazu noch der Passenger oder Apache2. Ob das alles kombinierbar ist, kann ich dir heute noch nicht sagen. Confluence, JIRA, Bitbucket, Phabricator und OpenProject unter Centos 7.3, das wird funktionieren und so liegt es mir auch vor. 

Ich werde mich um stetige Inhalte im OpenPorject-Projekt bemühen und wenn da mal nur einmal die Woche was erscheint, wird es gut und passend sein. Zudem arbeite ich zur Zeit noch am Beposten meiner Phabricator Instanz, die auch nicht so viele Inhalte aufweist, jetzt gerade. 

Eignet sich OpenProject für grosse Projektverwaltung?

Ja, warum denn nicht, denn es scheint ganz gut zu sein. Du kannst doch mal den Funktionsumfang von OpenProject und Redmine vergleichen. Welches Tool hat was und was mehr davon? Das bekommst du schnell raus im Internet und zudem kann ich dir dennoch Confluence Server sehr empfehlen, falls ein Rootserver unter Linux/Windows vorliegt. Damit kannst du alles machen, ob es nun Wikis, Blogs, Forum, Pages oder oder oder sind.

Nun weisst du etwas zu meinem neuen OpenProject-Projekt und ich komme zium Fazit.

Fazit der Projekt-Vorstellung

OpenProject ist gut, keine Frage und wie sehr gut es ist, wird sich demnächst zeigen. Installationstechnisch nichts für reine Wordpress-User, denn erstmals brauchst du Linux-Kenntnisse, weil allerhand SSH-Befehle gebraucht werden. Dann ist es eine Rails-App und Ruby & Rails müssen installiert werden. Ruby von Plesk kannst du dabei nicht verwenden, weil dann haut es nicht hin, da der Passenger zum Einsatz kommt. Alles in allem solltest du dich an einer guten OpenProject-MySQL-Passenger-Anleitung richten. Dann wird die Installation funktionieren. 

by Alexander Liebrecht


Mehr…


Flatboard Forum Projekt auf Wpzweinull.ch und der Subdomain

Hallo lieber Leser! In diesem Blogpost möchte ich dich auf das Flatboard Forum von mir aufmerksam machen. Zudem kann ich dir kurz erläutern, was Flatboard für eine Forumlösung ist. Flatboard ist support-technisch unter http://flatboard.free.fr zu finden und meine eigene Flatboard-Forum-Installation befindet sich heute unter https://flatboard.wpzweinull.ch . Das Forum entstammt der Schmiede eines französischen Entwicklers namens Fred. Er entwickelt dieses OpenSource Projekt zur Zeit und kümmert sich um den Support der Nutzerschaft im offiziellen Support-Forum.

Als Abbildung zum Flatboard-Forum nehme ich den Frontend-Screenshot, welcher derart aussieht.


Das auf dem Bild ist die Forumübersicht im Frontend. Flatboard hat keine User-Verwaltung, sodass jeder anonymer Gast mit Captcha im Forum aktiv werden kann. Ich habe mein Flatboard-Forum aus dem Zwecke heraus errichtet, um meine Erfahrungen mit dem Forum festzuhalten, das Flatboard deutschen Nutzern näher zu bringen und etwas Spass an einer neuen Forumsoftware aus dem OpenSource Sektor zu haben. Alles in allem funktioniert es ganz gut und das Forum sagt mir voll und ganz zu. 

Flatboard Forum auf einer Subdomain

Das ist machbar und erst heute fragte die Sabienes seitens http://sabienes.de bei mir nach, ob eine Subdomain-Flatboard-Installation denn möglich wäre. Meine Antwort lautete eindeutig: "JA"! Das funktioniert schon einmal wie wir es bei mir sichten können. 

Flatboard kannst du aber nicht mit den Forum-Boliden wie PHPBB, SMF oder Xenforo in einen Topf schmeissen. Sogar der Entwickler will das nicht, denn es ist ein eigenständiges OpenSource Forum-Projekt, welche schlicht sein soll und leicht zu bedienen. Das wird im Flatboard auch geboten, ehrlicherweise. Das konnte ich so empfinden und ich arbeite zur Zeit mit diesem OpenSource Forum fast täglich, habe eigentlich alle Forum-Ecken schon erkundet sowie entdecken können. 

So sieht ein Forum-Topic inkl. Shariff Share Buttons aus


Shariff Share Buttons gibt es leider nicht von Haus aus, sodass ich sie heute realisierte. Das Einbinden von Shariff Buttons war eine Aufgabe von 30 Minuten, denn du musst erstmals schauen, wo und in welchen Flatboard-Files was eingebunden wird. Diese Anleitung werde ich bei Zeiten irgendwo im Portfolio veröffentlichen. An sich richtest du dich dabei nach den Shariff Hinweisen im offiziellen GitHub-Repository für Shariff. Dort ist auch schon alles gut beschrieben, wie das Ganze auf einer Webseite eingebunden wird. Da habe ich es lediglich abschauen müssen und es auch so umgesetzt.

Flatboard Forum mit individuellem Avatar

Das lässt sich auch realisieren und irgendwo in den Docs des offiziellen Support-Forums erwähnte der Fred, wie das anzustellen ist. Du lädst im Prinzip deinen Avatar als .png-Foto ins Verzeichnis /uploads/avatars hoch. Im Forum selbst solltest du dann nur mit dem Nick bzw. dem echten Namen/Vornamen posten, ohne dass zwischen den einzelnen Namen ein Leerzeichen vorkommt. Im Verzeichnis /avatars ist es auch mit dem Avatarnamen. So nimmst du das und wirst feststellen, dass dein individuelles Avatar im Flatboard Forum auch so angezeigt wird. 

Der Developer Fred war so cool drauf und ermöglichte mir auch einen Avatar im Support-Forum unter http://flatboard.free.fr , sodass ich dort nun mit einem kleinen Bildchen unterwegs sein kann. Das ist sehr nett von dem Fred und so macht es etwas mehr Eindruck als irgendwelche Standard-Avatare bzw. Bildchen. Da das Flatboard ja keine Nutzer-Verwaltung hat, kann es nicht anders funktionieren. Falls du auch im Support-Forum aktiv bist, lass es dir auch so machen. 

Im Support-Forum haben wir inzwischen einen German-User-Sammel-Thread erstellt, um so unter den deutschen Usern den Austausch zu FlatBoard Themen zu fördern. Nutze es, falls du weitere Flatboard-Erfahrungen sammeln und immer uptodate sein willst. Ich schaue immer mal wieder im Forum rein, um etwas Neues zu posten. 

Ich zeige dir hier noch mehr Bilder vom Flatboard Forum.

Weitere Frontend-Screenshots aus dem Flatboard Forum von mir


Das hier ist der BBCode-Editor, in welchem eben auch die Browser-Rechtschreibprüfung geht. Bei der Markdown Syntax haben wir es leider nicht wirklich und so kannst du mit BBCode-Editor deine Forum-Inhalte produzieren sowie erstellen. Du merkst es vielleicht schon nach einer kurzen Flatboard-Nutzung, dass immer ein Captcha eingegeben werden muss. Das ist lediglich ein Spambot/BruteForce-Attacken-Schutz-Mechanismus und nur in deinem Admin-Sinne. Das macht aber nicht viel aus, denn du sorgst mit Captcha für mehr Forum-Sicherheit. Spam von den Spambots habe ich noch keinen gesehen bei mir im Forum. Daher alles im grünen Bereich.

Jetzt noch einer weiteren Frontend-Screenshot.

Neues User-Interface beim Flatboard Forum im Support-Forum


So wird Flatboard in der neuen RC2 Version demnächst ausschauen, wenn der Fred damit soweit ist. Das dürfte schon bald eintreten und ich werde mich immens freuen, denn ich liebe technische Weiterentwicklung sowie CMS/Forum-Updates jeder Art. Das muss man mir lassen!

Heutige Feature-Anfrage im offiziellen Support-Forum

Da fragte ich den Entwickler Fred nach den Social Share Buttons für FB, G+, Twitter, Pinterest sowie Linkedin und wenn das machbar ist, wird es auch umgesetzt. Da freue mich auch darauf, denn dann kann ich eventuell Shariff entfernen, falls mehr Share Buttons angezeigt werden können. Vorteilhaft bei den Shariff Share Buttons ist der deutsche Datenschutz, der eingehalten wird. Das hast du bei keiner anderen Social Share Buttons Lösung im Internet. Ok, da gibt es noch 2-Klicks-Share-Buttons irgendwo, aber dies sehe ich kaum noch, nachdem die Wordpressler Shariff Buttons für sich entdeckt hatten. Ich setze auch in jedem WP-Blog auf diese Buttons.

Ich und Entwickler würden uns freuen, wenn du auch ein Flatboard-User wirst. Das Forum ist nicht so schlecht und elicht. Es installiert sich im Nu und kann auf eine easy Art und Weise verwaltet sowie als Admin bedient werden. Schaue es dir einfach an und womöglich wird es dein neues Forum-Projekt.

by Alexander Liebrecht


Mehr…